Affirmationen

Affirmation – was ist das?

Affirmation ist ein selbstbejahender Satz, den man sich selbst  wieder und wieder sagt, um die eigenen Gedanken umzuprogrammieren. Es ist eine einfache Methode, die jeder anwenden kann, um bei sich selbst etwas zu verändern.

Der Entdecker dieser Technik heißt Émile Couè. Als Apotheker stellte er im 19. Jahrhundert fest, dass die Wirkung der Medikamente, die er ausgab, mitunter davon abhing, welche Kommentare er hierzu abgab. Bei positiven Bejahungen, berichtete der Patient später von der besonderen und heilsamen Wirkung der Arznei. Seine Erkenntnisse über die Macht der Selbstbeeinflussung sind bis heute gültig.

Die bekannteste Affirmation von Émile Couè lautet:
“Es geht mir mit jedem Tag in jeder Hinsicht, immer besser und besser.”

Bei Affirmationen geht es vor allem darum, negative Denkmuster zu ersetzen. Jeder Mensch wird im Laufe seines Lebens mit Denkmustern gefüttert, die sich ins Unterbewusstsein einprägen. Diese können positiv oder auch negativ sein. Maßgebend ist erstmal die Umgebung, in der wir aufwachsen, was unsere Eltern uns mitteilen. Als Kind ist unsere Persönlichkeitsstruktur noch nicht ausgebildet genug, so dass wir den Einflussen anderer ausgesetzt sind. Ob wir etwas “gut” oder “schlecht” machen, wird hier uns eingepflanzt. Wie z.b. der Satz “Du kannst das nicht”. Solche Sätze prägen sich ins Unterbewusstsein und manifestieren sich dort! Vielen solchen Dingen sind wir uns gar nicht bewusst. Auch die Erfahrungen mit Schulkameraden, Lehrern, Ausbilder…beeinflussen uns, ohne dass wir dies bewusst wahrnehmen. So können sich viele negative Denk-, Glaubens- und Reaktionsmuster einschleichen, die uns in unserem Leben am Vorwärtskommen hindern können. Diese negativen Denkmuster blockieren und verhindern erfolgreiches Handeln (z.b. “Ich schaffe das nicht”).

Durch Affirmationen kann es uns gelingen, diese negativen Denkmuster zu durchbrechen!!!

Hierbei wird ein positiver Satz formuliert (z.b. “Alles was ich mir vornehme, erreiche ich”)
immer wiederholt, bis er sich ins Unterbewusstsein eingeprägt hat. Der Satz kann laut
oder leise gesprochen oder auch nur gedacht werden.
Wichtig ist hierbei sind viele Wiederholungen!! Man kann den Satz auch auf ein Papier schreiben oder auf einen gebastelten Bilderrahmen und dies an eine Stelle hängen, wo ihr täglich den Blick darauf habt 🙂

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.